Allgemeine Informationen

Damit Sie die vorgegebene Zeit einhalten können und Ihre Aussage beim Publikum ankommt, möchten wir Sie an einige Grundregeln für einen erfolgversprechenden Vortrag erinnern.

DAUER: Um den Zeitplan einhalten zu können, bitten wir Sie, die vorgegebene Redezeit einzuhalten und Zeitverluste zwischen den Vorträgen zu vermeiden.

Gleichzeitig bitten wir Sie, NICHT «35 Seiten in Höchstgeschwindigkeit» vom Blatt abzulesen: Ihr Publikum würde wenig behalten - auch weil Sie in solch einem Fall den Text genauso gut jedem Teilnehmer hätten «nach Hause» schicken können, wo sie es in Ruhe durchlesen würden - und die Dolmetscher keine Olympia-Sprinter sind!
INHALT: Der Vortrag sollte von ALLEN ZUHÖRERN verstanden werden können.
AUFBAU: Der Vortrag sollte klar und logisch aufgebaut sein.

Beginnen Sie mit kurzen, präzisen, aussagekräftigen SCHLÜSSELBOTSCHAFTEN.

Legen Sie darauf Ihre ARGUMENTE dafür dar. Beschränken Sie sich auf die 3 wichtigsten Argumente für jede Schlüsselbotschaft.
VISUELLE HILFSMITTEL: erhöhen die Verständlichkeit und die Merkfähigkeit Ihrer Aussage. Visuelle Hilfsmittel allein machen jedoch NOCH KEINEN VORTRAG AUS und dürfen das Publikum nicht davon entbinden, dem Redner zuzuhören. Denken Sie auch daran, bei mehrsprachigen Tagungen Ihre Folien MINDESTENS in zwei Sprachen vorzubereiten und diese während der Präsentation gleichzeitig aufzulegen.

Regel: 1 TRANSPARENT ODER BILD PRO 1,5 MINUTEN
Versuchen Sie sich auf eine einzige Botschaft pro Transparent zu beschränken, also keine voll geschriebene Seite, die Sie dann laut ablesen würden!
Titel: 4-6 Wörter ; Schriftgrösse 36
Text: ungefähr 25 Wörter, maximal 5 Linien; Schriftgrösse 24
Schrift: Helvetica oder Arial
Buchstaben: Kleinbuchstaben sind leserlicher als GROSSBUCHSTABEN
PowerPoint Animationen: nur zur Verdeutlichung der Aussage einsetzen

Kurze Texte sind (auch von weitem) leichter leserlich, übersichtlicher für den Redner und garantieren die Aufmerksamkeit des Publikums. Nachdem Sie die letzte Zeile des Dias gelesen haben, warten Sie bitte MINDESTENS 3 SEKUNDEN bevor Sie zum nächsten Dia übergehen. Diese Zeit ist nötig, damit Ihr Text vollständig gedolmetscht werden kann.

PROJEKTION: POWERPOINT-Präsentationen oder DIAPOSITIVE sind die geeignetsten visuellen Hilfsmittel für ein grosses Publikum.
FOLIEN / DIAS / POWERPOINT: Falls Sie eine POWERPOINT Präsentation halten, bitten wir Sie, vorgängig dem Kongressorganisator mitzuteilen, ob Sie Ihren eigenen Laptop oder eine Diskette mitbringen (Mac / PC). Es wird dringend empfohlen, am Vorabend des Vortags einen Test mit dem Techniker zu machen.

Denken Sie bitte auch daran, den Kongressorganisatoren eine PAPIERKOPIE ALLER DIAS UND/ODER POWERPOINT PRÄSENTATIONEN zukommen zu lassen, damit diese den Dolmetschern zugeschickt werden können.
SIMULTAN-
DOLMETSCHEN:
Damit Ihr Vortrag korrekt gedolmetscht werden kann, bitten wir Sie im "Schritttempo" zu sprechen und den Text, den Sie zu Handen der Dolmetschern eingeschickt haben ± zu respektieren.

Falls Redner einander vorstellen (oder es der Tagungsvorsitzender, vor jedem neuen Referat macht) bitte den Dolmetschern die schriftlich verfassten Kurzbiografien zukommen lassen: Namen von Universitäten, Diplomen, Berufstiteln sowie Karriere-Etappen können nur gut «wiedergegeben werden», wenn die Dolmetscher die Namen vor sich AUF PAPIERhaben.

Falls Sie ABKÜRZUNGEN zu verwenden gedenken, denken Sie bitte daran, dass diese zwar für Sie, aber nicht unbedingt für das Publikum und die Dolmetscher verständlich sind. Geben Sie deshalb für die Dolmetschern eine Liste der von Ihnen verwendeten Abkürzungen ab, und sprechen Sie diese MINDESTENS EINMAL für Ihre Zuhörer vollständig aus.

 

VIEL ERFOLG!